Seite wählen

Ich hab nun schon einige Bücher zum Thema Minimalismus und Ausmisten gelesen. Besonders gerne mag ich Bücher, die Minimalismus ganzheitlich betrachten. Denn es geht dabei um so viel mehr, als die Wohnung auszumisten. Ich glaub, Das Minimalismus-Projekt ist mein absolutes Lieblingsbuch in diesem Bereich. Warum ich es so mag und wie auch du am meisten aus dem Buch für dich herausholst, erfährst du in diesem Artikel.

Beim Ausmisten bin ich an einem Punkt, an dem ich zufrieden bin. Sicher kann man noch mehr Ausmisten, aber mein Besitz belastet mich nicht mehr. Was ich besitze, mag ich. Ja, ich habe noch zu viel Kleidung, aber die möchte ich lieber aufbrauchen statt entsorgen. Ich stelle mir alle 3 Monate eine Garderobe zusammen, der Rest verschwindet in Kisten und somit aus meinem Blickfeld. Danach ist es wie Shoppen im eigenen Kleiderschrank.
Ja, ich besitze noch viele Bücher. Aber auch die stören mich nicht. Vielleicht lese ich sie irgendwann noch, vielleicht auch nicht, dann kann ich sie immer noch weggeben.
Ich besitze auch echt viel Bastelzubehör, vieles werde ich wohl nie brauchen. Aber das ist auch der einzige Bereich, indem ich es schon mehrmals bereut habe, Dinge entsorgt oder verschenkt zu haben. Man weiß einfach nie, auf welche Projekte man sich irgendwann noch stürzt. Solange ich genug Platz habe, werde ich daher das Bastelzubehör behalten.

Aber Minimalismus ist so viel mehr als Ausmisten und Konsum reduzieren. Minimalismus ist Leichtigkeit. In Bereichen, die wir viel zu oft vergessen.

Klare Struktur, sinnvoller Aufbau

Das Buch Das Minimalismus-Projekt betrachtet Minimalismus nicht nur ganzheitlich, sondern liefert auch noch eine schöne klare Struktur. Und das ist gar nicht so leicht. Denn wie soll man schließlich einen ganzheitlichen Lebensstil sinnvoll strukturieren? Es geht hier nicht um eine strenge Trennung von Bereichen, sondern um konkrete Handlungssschritte. Es sind 52 praktische Ideen, bei denen du ansetzen kannst. Innerhalb der Kapitel wird auf dazu passende Kapitel verwiesen. Das ist so einfach wie genial. Welche Macht das hat, erkäre ich dir später.
Buch Das Minimalismus-Projekt

Keine Regeln

Das Buch schreibt dir nichts vor. Es gibt hier keine weiteren Regeln, die du in dein Leben integrieren sollst. Wie schon geschrieben, geht es um Ideen. Jedes Kapitel enthält Beispiele, die du aber bitte nicht 1:1 kopierst. Für jeden Bereich gibt es tausend Möglichkeiten, wie du sie umsetzen kannst. Schau genau hin, was zu dir passt. Im Laufe deiner Reise zu mehr Minimalismus wird sich das auch ändern. Fang aber da an, wo du jetzt stehst. Überfordere dich nicht, passe alles an deine Lebenssituation an und sei vor allem liebevoll mit dir selbst. Du entscheidest, was dich LEICHTER macht. Mach dir dein Leben durch Minimalismus nicht schwerer.

Ich möchte dir ein paar Vorschläge machen, wie du mit dem Buch in die Umsetzung kommen kannst.

Buch Das Minimalismus-Projekt
  • Schau dir die Kapitelübersicht an und picke dir ein Kapitel heraus, das dich sofort anspricht. Meistens wissen wir schon sehr genau, wo der Handlungsbedarf am dringendsten ist. Vielleicht hast du dich schon mit einem Thema beschäftigt, bist aber noch nicht in den Veränderungsprozess gekommen. Oder du hörst einfach auf dein Bauchgefühl. Welches Thema motiviert dich?
  • Alternativ kannst du das Buch einfach vorne beginnen und bei dem Kapitel stoppen, bei dem du Handlungsbedarf siehst. Wo hast du das Gefühl, viel bewirken zu können?
  • Für Minimalismus-Anfänger: Such dir das Thema/den Lebensbereich aus, bei dem du mit dem geringsten Aufwand am meisten erreichen kannst. Wo hängen die Früchte noch tief? Das sind meistens die Bereiche, mit denen du dich noch gar nicht auseinander gesetzt hast.
  • Für Minimalismus-Fortgeschrittene: Ich wette, du weißt schon ganz genau, was du brauchst. Da spukt bestimmt ein Thema in deinem Kopf, vor dem du dich bisher gedrückt hast. Etwas, das dich aus deiner Komfortzone zwingt. Gleichzeitig weißt du aber, dass es eine große Veränderung in deinem Leben bewirken würde. Ja genau, fang da an.
Du hast nun also einen Startpunkt. Lies das Kapitel aufmerksam durch. Such dir EINEN konkreten Schritt aus, den du die nächsten Wochen umsetzen möchtest. Und dann sieh genau hin. Am Anfang ist es vielleicht schwer, dann solltest du hinterfragen: Ist es nur die Veränderung oder passt es wirklich nicht zu dir?

Deine Aufgabe lautet: testen, optimieren, testen, optimieren,….

In jedem Kapitel gibt es Verweise auf weitere Kapitel. Diese hängen stark zusammen und daher definieren sie deine nächsten Schritte. Wenn du dich also sicher genug in der Umsetzung mit deinem ersten Schritt fühlst und genug Kraftreserven hast, kannst du dir dort den zweiten Schritt aussuchen.

Dadurch dass die Themenbereiche ineinander übergehen, wird es dir einerseits leichter fallen und andererseits werden auch die Erfolge größer. Die einzelnen Steps unterstützen sich quasi gegenseitig. Mit Teamwork zu mehr Leichtigkeit!

Buch Das Minimalismus-Projekt

Meine liebsten Schritte

Achtung! Diese dienen dir nur als Inspiration. Gehe lieber nach dem Vorgehen oben vor. Das hier ist nur meine persönliche Auswahl, die vielleicht jetzt nicht zu dir passt.
Bei mir haben sich die folgenden Themen herauskristallisiert, die ich wieder mehr angehen möchte. Vielleicht wird es dazu in Zukunft auch den ein oder anderen Blogartikel geben.
Morgen- und Abendroutine überarbeiten
  • Unnötiges eliminieren, nur was mir wichtig ist und Freude bereitet
  • am Abend möglichst viel vorbereiten
  • Smartphone konsequent aus
Singletasking und weniger To Dos
  • Ein Ziel pro Tag
  • möglichst viele Fokuszeiten
Digital Detox
  • aktuelles Nutzungsverhalten beobachten und hinterfragen
  • klare Regeln aufstellen
Ordnung im Papierkram
  • zusammentragen und ausmisten
  • klares Ordnersystem
Diese Punkte gehen teilweise stark in das Thema Selbstmanagement über und haben schon gar nicht mehr direkt was mit Nachhaltigkeit zu tun. Hier sieht man mal wieder, wie eng die Gesundheit unseres Planeten auch mit unserer eigenen Gesundheit zusammenhängt.

Wenn dich das Thema Zeitmanagement interessiert, hüpf gerne mal rüber auf meinen zweiten Blog oder auf meinen Instagram-Account. Dort wirst du jede Menge Inspiration und Tipps finden, wie du dich besser strukturieren kannst. Dabei geht es mir vor allem darum, Gleichgewicht in dein Leben zu bringen (so wie es hier darum geht, im Gleichgewicht mit der Natur/dem Planeten zu leben). Vor allem wenn du zu den Scanner-Persönlichkeiten zählst oder einfach viele Interessen und Projekte in deinem Leben hast, wird dir meine Helden-Planung gefallen.

Wasser schützen
Instagram: @heldenplanung

Blog: www.helden-assistenz.de/blog

Sichtbarkeit und Struktur
für nachhaltige UnternehmerInnen

Leben im Gleichgewicht mit Scanner-Persönlichkeit

 

Weitere konkrete Tipps für mehr Minimalismus findest du in meinem Artikel zum Buch Das kann doch weg!